Tamara Minder

Der besondere Frauenapéro

Frauen-Apéro 2<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchgemeinde-ammerswil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>69</div><div class='bid' style='display:none;'>454</div><div class='usr' style='display:none;'>8</div>

Es war ein grosser Tag für die Kirchgemeinde Ammerswil.

Pünktlich um 18.30 Uhr trafen die ersten Gäste in der Remise zum Frauen-Apéro ein. Heute ist ein ganz besonderer Anlass. Die ref. Kirchgemeinde Ammerswil hat Frau Bundesrätin Leuthard zu einem Kurzreferat eingeladen.

Weil die Vorfreude auf diesen hohen Besuch sehr gross war, störte es die Gäste nicht, dass Frau Leuthard fast eine Stunde zu spät kam. Ein Bombenalarm in Bern und das Schneechaos auf den Strassen war der Grund. Alois und Sabine Bürger verkürzten die Wartezeit musikalisch.

In ihrem Kurzreferat erzählte die Bundesrätin vom Bundeshaus-Alltag. Eine Bundesrätin kennt keine 40-Stunden-Woche, denn diese wäre bereits am Mittwoch zu Ende. Eine 80-Stunden-Woche sei für sie normal. 2500 Geschäfte pro Jahr werden im Bundesrat behandelt, unter anderem auch die AHV-Reform. Im Anschluss an das Referat konnten die Gäste ihre Fragen stellen, welche Frau Bundesrätin Leuthard gerne beantwortete.

Für die Kirchgemeinde Ammerswil war dies ein sehr grosser Tag, vor allem aber war es ein interessanter Frauen-Apéro. Frau Leuthard verzichtet auf ihre Gage. Wir werden Integra Freiamt in ihrem Namen eine Spende zukommen lassen.

Im Anschluss an diesen Apéro fand dann wie angekündigt der Weltgebetstag für Surinam statt.

Susanne Vögeli, Sozialdiakonin
Bereitgestellt: 13.03.2018     
aktualisiert mit kirchenweb.ch