Tamara Minder

Aktion "Brot für alle" 2019

Kampagnenplakat 2018<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>oeme.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>285</div><div class='bid' style='display:none;'>2633</div><div class='usr' style='display:none;'>121</div>

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Menschenrechte und Rohstoffabbau –
Frauen engagieren sich


Für Frauen ist diese Situation besonders dramatisch: Sie haben kaum Zugang zu Informationen und werden weder von den Unternehmen, dem Staat noch der eigenen Gemeinschaft in Entscheidungsprozesse miteinbezogen, obwohl sie von den Folgen meist am stärksten betroffen sind. Ohne sauberes Wasser, faire Arbeitsbedingungen und Zugang zu Land ist es ihnen kaum möglich, die Familie zu ernähren. Doch auch Männer sind betroffen. Sie verlieren durch den Abbau oder die Produktion von Rohstoffen oft ihre Einkommensmöglichkeiten als Kleinbauern oder/und Kleinschürfer. In der Folge der fehlenden Verdienstmöglichkeiten sind sie gezwungen, in anderen Regionen Arbeit zu suchen und die Familie zu verlassen.

Die zurückbleibenden Frauen tragen dann die alleinige Verantwortung für die Familien: Sie erziehen die Kinder, pflegen betagte Eltern und sind dafür verantwortlich, die Ernährung sicher zu stellen. In Gegenden, in denen im grossen Stil Raubbau an der Erde betrieben wird, zerreissen oft soziale Netze, Gemeinschaften zerstreiten sich, werden gezielt gespalten. Nachbarschaften werden auseinandergerissen, weil Menschen umgesiedelt werden, da das Land für den Rohstoffabbau wertvoll ist. Das führt zum Zerfall sozialer Netze und sicherer Strukturen.

In diesem Jahr erhalten Sie den Fastenkalender als Beilage in der Zeitung reformiert.. Für Ihre Spenden verwenden Sie bitte den Einzahlungsschein „Brot für alle“ im Fastenkalender.

Mit dem oekumenischen Gottesdienst und dem anschliessenden gemeinsamen Suppenessen am Sonntag, 17. März 2019 um 10.15 Uhr im Schulhaus Risi Dottikon eröffnen wir die diesjährige Sammelaktion.

Wir danken Ihnen herzlich für alle Unterstützung und für Ihre Grosszügigkeit.
Bereitgestellt: 28.02.2019     
aktualisiert mit kirchenweb.ch