Tamara Minder

"Alles wird guet!" - Teil 1

Sonnenblume<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenweb.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>21</div><div class='bid' style='display:none;'>199</div><div class='usr' style='display:none;'>24</div>

Gemeinsam wollen wir das Gute sehen...
Am Wochenende vom 28./29. März 2020 strahlte das Schweizer Fernsehen während 24 Stunden Schweizermusik aus dem leeren Hallenstadion Zürich aus. Diverse Radiostationen waren daran beteiligt.

Schweizer Musiker haben sich zusammengetan und spendeten der Schweiz Mut in dieser nicht einfachen Zeit. Mit unentgeltlichen Engagements zeigten sie auf, dass auch in schwierigen Zeiten schöne Musik- und Unterhaltungs-Momente bis ins Wohnzimmer möglich sind.

Der Titel dieser Sendung hiess: «Alles wird gut!»

Alles wird gut, an das glaube ich auch. Wenn wir in der Liebe Gottes sind, wird das auch wieder gut. Nur bis dahin brauchen wir Geduld. Ich denke da an jene Menschen, die nicht mehr aus dem Haus gehen dürfen, weil sie zur Risikogruppe gehören. Irgendwann ist das Haus oder die Wohnung geputzt und das liegengebliebene erledigt. Was dann? Da sitzen, Nachrichten hören und mit sich selber reden? Es ist nicht möglich Freunde, Familien zu treffen.

Was bedeutet das für uns? Mit welchen Gedanken befasse ich mich? Ist es angst, Unsicherheit oder setzte ich mich mit meinem Ursprung auseinander… Wo komme ich her und wohin geht meine Lebensreise?

Ich glaube an das Gute! Corona (Covid-19) werden wir irgendwann überstanden haben. Was dann? Die Wirtschaft auf dem Tiefpunkt. Die Geschäfte werden wieder geöffnet und das Leben geht weiter. Wir dürfen uns wieder bewegen, mit Menschen zusammenkommen und all das machen was wir so sehr vermisst haben. Doch bis dahin müssen wir noch ein Wegstück gehen und ausharren. Wir haben jetzt die Möglichkeit erhalten über unser Leben nachzudenken. Nutzen wir es!

Alles wird gut, ich hoffe und glaube daran. Denn ich glaube an einen liebenden Schöpfer, den wir um all das bitten können was wir nicht haben. Geduld, Kraft und vor allem die Liebe die wir jetzt für einander brauchen. Wir halten die Regeln ein die wir vom Bund erhalten haben. Gemeinsam wollen wir doch das Gute sehen und gemeinsam stehen wir das durch!

Unser Kirchgemeindeleben steht im Moment still! Trotzdem arbeiten wir alle im Homeoffice weiter. Wir kommunizieren per Telefon miteinander und die Sitzungen werden digital durchgeführt. Wir, die Mitarbeitenden der ref. Kirchgemeinde Ammerswil sind jederzeit für Sie da!

Gerne dürfen sie uns kontaktieren - wenn sie einsam sind, Hilfe benötigen oder sei es nur mit um mit jemandem zu sprechen. Rufen sie an! Pfarrer Michael Lo Sardo (Tel. 062 891 24 30) und Sozialdiakonin Susanne Vögeli (Tel. 079 815 80 20).


Susanne Vögeli, Sozialdiakonin
Bereitgestellt: 02.04.2020      
aktualisiert mit kirchenweb.ch