Tamara Minder

Wieder Live - Gottesdienst

31.05.2020 / Pfingstgottesdienst 1 —  Noch ist die Kirche leer. Alles ist dafür gerichtet, dass nach langer Zeit der erste Gottesdienst wieder stattfinden kann. Die bunten Blätter an den Bänken markieren die Sitzplätze, dass der liebevolle Abstand zueinander eigehalten wird. Und auch sonst sind alle nötigen Vorbereitungen getroffen. <div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchgemeinde-ammerswil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>86</div><div class='bid' style='display:none;'>768</div><div class='usr' style='display:none;'>8</div>

Nach langer Zeit konnte wieder Gottesdienst gefeiert werden..
Am 31. Mai 2020, Pfingstsonntag, konnte nach langer Zeit auch bei uns in Ammerswil wieder ein «normaler» Gottesdienst gefeiert werden. Entsprechend den Vorgaben war ein Schutzkonzept erstellt worden. Die Kirche war ausgemessen und berechnet, wie viele Menschen sich auf einmal in ihr aufhalten dürfen. Massgebend ist da auch noch aktuell die 4 Quadratmeter Faustregel. Und dann galt es noch die Abstandsregel zu beachten, dass jede Einzelperson zur nächsten 2 Meter Abstand hätte. Und so war dann alles vorbereitet und auch das Desinfektionsmittel, Schutzmasken und die Präsenzliste war parat. Schon komisch, dass wir uns «Sorgen» machten, dass zu viele kommen würden und wir jemanden nach Hause schicken müssten.

Aber es hat alles gepasst. Die Gottesdienstgemeinde kam – hauptsächlich wie sonst auch die älteren Gemeindeglieder. Es waren viele freudige Begegnungen in liebevoller Distanz sich wieder einmal zu sehen und miteinander Gottesdienst zu feiern.

Erst war es irgendwie komisch, doch dann einfach nur schön! Alois und Sabina Bürger gestalteten den Gottesdienst musikalisch – es war ein Ohrenschmaus. Der Pfarrer hat dann doch wieder einmal so lange gepredigt, dass der Gottesdienst fast eine Stunde dauerte. Er – d.h. ich hatte ja genügend Nachholbedarf.

Und so hoffen wir alle, dass das Leben wieder neu aufblühen kann, so wie der Strauss Pfingstrosen seine Pracht erst in den Tagen nach Pfingsten entfaltete.


Doch sollten wir uns alle vergegenwärtigen, dass die «neuen/alten Freiheiten» ein zartes Pflänzchen sein könnten!!! Lassen sie uns also alle miteinander im Alltag bei allem Wunsch nach «Normalität» immer noch respektvoll und liebevoll aufeinander achten und auch Distanz halten und dabei bedenken: Dem Virus ist es egal, wer Du bist. Er kann auch Dich erwischen, doch schlimm ist es besonders für die Vorerkrankten und Alten. Doch bedenke junger Mensch, auch Du hast Eltern / Grosseltern, die Du liebst!

Wie schrieb Mutter Teresa: Das Leben ist ein Geschenk – bewahre es!

So wünsche ich uns allen und unserer Welt ganz viel Leben – «Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst» das ist der höchste Gottesdienst!

Pfarrer Michael Lo Sardo
Bereitgestellt: 18.06.2020      
aktualisiert mit kirchenweb.ch