Tamara Minder

An-ge-dacht

Sonnenblume<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenweb.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>21</div><div class='bid' style='display:none;'>199</div><div class='usr' style='display:none;'>24</div>

Eine freudige Sommerzeit...







Freude
Ein Mensch der durch sein Leben eilt,
und weder Rast noch Pause kennt,
der niemals anhält, nie verweilt,
von dem hat Freude sich getrennt.
Doch die ist schnell zurückzuholen,
zu jeder Zeit, an jedem Ort,
ein kleines Lächeln, auch verstohlen,
hilft schneller als ein Zauberwort.
Glücklich führt man dann sein Leben,
macht Rast und Pausen auch fortan,
vieles wird sich dann ergeben,
an dem man sich erfreuen kann.
© Horst Rehmann

Die Ferienzeit steht vor der Tür und es ist ein leichtes sich darauf zu freuen. Wie wir wissen ist die Vorfreude die schönste Freude. Doch was geschieht im Alltag, wenn wir uns grad nicht freuen können? Es heisst: Lebe jeden Tag als ob es der letzte wäre.

Da gibt es Tage, die sind nicht so von Freude erfüllt und manch einer ist froh, wenn er vorüber ist. Ein ganzer Tag den wir nicht haben müssten, der aber 24 Stunden meines Lebens wegnimmt. Es ist uns bekannt, dass das Negative, Negatives anzieht. Aber auch andersrum Positives zieht Positives an. Nur oft scheint es, als ob das Negative allgegenwärtig ist. Dies tut unserer Seele und Gesundheit nicht gut.

Viel schöner ist es mit einem Lächeln aufzustehen, den Tag zu begrüssen und sich an dem zu freuen was da ist. Genau so ziehen wir das Positive an.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen eine freudige Sommerzeit!
Susanne Vögeli, Sozialdiakonin
Bereitgestellt: 31.07.2020     Besuche: 15 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch