Tamara Minder

Zu Beginn eines Neuen Jahres

Kirche Ammerswil (Foto: Michael Lo Sardo)

Ein gesegnetes neues Jahr !
liegt noch alles unberührt vor uns, wie eine frisch zugeschneite Wiese, frei von Spuren jeglicher Art...

Voller Zuversicht wollen wir dem Neuanfang begegnen, spüren dessen Leichtigkeit, sind neugierig, auf das, was kommen mag. Voller Optimismus und Mut wollen wir Neues wagen, durch neue Erfahrungen dazu lernen und wachsen.

Aber es gibt da auch in jedem von uns die Unsicherheit, die Zaghaftigkeit, die Angst vor dem Ungewissen, das da vor uns liegt, dem wir ausgeliefert sind.

Beides so widersprüchlich und doch beides ein Teil unseres Selbst.

Gut zu wissen, dass es zwischen diesen beiden so unterschiedlichen Empfindungen in uns etwas gibt, das schon lange vor uns als Anfang da war:

Gott, mit seiner Liebe und seiner Fürsorge zu uns. Von ihm dürfen wir uns geführt und getragen wissen in unsicheren und sorgenvollen Momenten aber auch begleitet in schönen und guten Zeiten.

Und so wünsche ich Euch/Ihnen mit Dietrich Bonhoeffers Worten:
«Von guten Mächten wunderbar geborgen erwarten wir getrost, was kommen mag. Gott ist mit uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag.» Ein gesegnetes Neues Jahr!

Eure/Ihre Christiane Schuster
neu im Amt als Kirchenpflegepräsidentin, gespannt auf all das Unbekannte, Neue und doch in der Hoffnung auf Gottes Führung in diesem Amt.
Bereitgestellt: 30.12.2020      
aktualisiert mit kirchenweb.ch