Tamara Minder

An - ge - dacht

Ein lieber Gruss zum neuen Jahr
Sehnsuchtsvoll schau´n wir nach vorn
in das Jahr, das grad gebor´n.
Fangen an, es zu verplanen,
auch wenn wir nicht mal erahnen,
was es uns denn bringen wird.
Trauer oder großes Glück.

Für dieses Jahr wünsche ich sehr,
dass auf Erden Frieden wär´,
dass wir täglich hab´n zu essen,
unsern Nächsten nicht vergessen
und dabei wie´s kleine Kind,
glücklich und zufrieden sind.

Wenn wir dann dem Herren droben
für alles, was er schenkte, loben,
dann wird dieses neue Jahr
für uns Menschen wunderbar.
Darauf erhebe ich mein Glas hier heute.
„Gesegnet´ Neujahr, liebe Leute!“

(Neujahrsgedicht, Autor: Sabine Brauer, 2013)


An-ge-dacht

Das geschichtsträchtige Jahr 2020 ist schon wieder Vergangenheit.

Da ich meine Agenda noch nicht nachgeführt habe, ist sie noch blank… Ein ungewohnter Anblick. Aber bald schon sind die Tage wieder ausgefüllt mit Sitzungen, Anlässen und sonstigen Terminen. Planen ist eine Kunst, die wir nicht immer im Griff haben. Es gibt Menschen deren Wochentage immer voll belegt sind.

Manchmal wird es dann aber zu viel, so dass der bewusste Moment wegfällt und wir nur noch funktionieren. Eigentlich schade um die Zeit, die wie im Flug vorbei geht und Ende Jahr sagen wir: «Oh! Wie schnell doch das Jahr vergangen ist!» Möge es uns gelingen jeden Moment bewusst zu erleben, seien es die guten aber auch die weniger guten Momente.

Versuchen wir doch zwischen den einzelnen Terminen, Tagen, inne zu halten, still zu werden und einfach den Gedanken freien Lauf zu lassen - einen Spaziergang zu machen, die Schöpfung geniessen. Auch das ist ein Geschenk von unserem himmlischen Vater.

Er ist so grosszügig, dass er uns den freien Willen lässt. Unsere Aufgabe ist es diesen Willen gut zu nutzen. Indem wir auf uns Acht geben, uns gern haben und gut zu uns schauen. Denn dann leben wir bewusst und nehmen unseren Nächsten wahr. Es entstehen Kontakte und wir können einander behilflich sein wo es nötig ist. Für jede einzelne Person entsteht so ein «kleiner» Frieden. Viele kleine Frieden geben einen GROSSEN FRIEDEN!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein gesegnetes, friedliches 2021!
Susanne Vögeli, Sozialdiakonin
Bereitgestellt: 30.12.2020      
aktualisiert mit kirchenweb.ch