Tamara Minder

Konfirmation 2021 - im Zeichen Coronas

Konfirmation (Foto: Benjamin Berger)

Allen Mitwirkenden sei ganz herzlich gedankt!
Auch Anno Domini 2021 wurden in unserer Kirchgemeinde, wie seit vielen Jahrhunderten schon, Jugendliche an der Schwelle zum Erwachsenwerden konfirmiert. Doch auch im zweiten Jahr seit Erscheinen des Coronavirus wieder nicht vor Ostern, sondern diesmal am 12. und 13. Juni.

Um den Konfirmanden/innen und ihren Verwandten, Paten/innen gerecht zu werden, ihnen allen die Teilnahme zu ermöglichen, wurden insgesamt 4 Gottesdienste mit jeweils 3 zu Konfirmierenden geplant und auch durchgeführt. Doch die nächste Besonderheit stellte sich ein, dass unser Ortspfarrer, Michael Lo Sardo, aus gesundheitlichen Gründen die Gottesdienste nicht durchführen konnte. Glücklicherweise konnte mit Elisabeth Weymann eine Pfarrerin gefunden werden, die die Ressourcen hatte und auch bereit war, den Marathon der 4 Konfirmationsgottesdienste mit Freuden auf sich zu nehmen.

Bei einem gemeinsamen Vortreffen mit der gesamten Gruppe lernte man sich immerhin ein wenig kennen und die Jugendlichen wünschten sich ein gemeinsames Thema. Ums «Danken» sollte es gehen, danken für die Menschen, die sie auf ihrem bisherigen Lebensweg begleitet, die sie in ihrer christlichen Erziehung bisher unterstützt hatten. Und dieses Danken brachten sie dann auch in gekonnter und bewundernswerter Weise zum Ausdruck, in dem sie vor «voller» Kirche, ohne Scheu und sehr souverän Lesungen, Dank- und Fürbittgebete vortrugen.

Eine der Konfirmandinnen überzeugte sogar noch zusätzlich mit ihrem solistischen Querflötenvortrag und in ihrem Zusammenspiel mit Harfe und E-Piano.

In Verbindung mit der Predigt, den Segenswünschen der Pfarrerin und der Kirchenpflege sowie der musikalischen Umrahmung von Alois, Olivia und Jana Bürger waren diese Feiern als wirklich würdige Konfirmationsgottesdienste zu bezeichnen.

Allen Mitwirkenden sei ganz herzlich gedankt!
Bereitgestellt: 14.07.2021     Besuche: 24 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch