Tamara Minder

An-ge-dacht

Uhr (Foto: Werner Näf)

Eine gesegnete Zeit euch allen...
Ein Schüler fragte einmal seinen Meister, warum dieser immer so ruhig und gelassen sein könne.

Der Meister antwortete:
“Wenn ich sitze, dann sitze ich. Wenn ich stehe, dann stehe ich. Wenn ich gehe, dann gehe ich. Wenn ich esse, dann esse ich.”
Der Schüler fiel dem Meister in Wort und sagte:
“Aber das tue ich auch! Was machst Du darüber hinaus?”

Der Meister blieb ganz ruhig und wiederholte wie zuvor:
“Wenn ich sitze, dann sitze ich. Wenn ich stehe, dann stehe ich. Wenn ich gehe, dann gehe ich…”
Wieder sagte der Schüler: “Aber das tue ich doch auch!”

“Nein”, sagte da der Meister. “Wenn Du sitzt, dann stehst Du schon.
Wenn Du stehst, dann gehst Du schon.
Wenn Du gehst, dann bist Du schon am Ziel.”

Aus dem Zen-Buddhismus


Hoch lebe unsere Multitasking-Gesellschaft. Was machen wir nicht alles auf einmal, gleichzeitige. Und dabei leben wir so, als hätten wir keine Zeit. All die vielen «Helferlein» unseres Lebens, die haben nicht dazu geführt, dass wir es gelassener angehen – NEIN. Die Zeit ist das Feuer, das uns auffrisst. Wann war es wohl das letzte Mal, dass «wir» mal wirklich nur eine einzige Sache gemacht gaben – nur eine – und die ganz bewusst???????

Da wird Auto gefahren und die FahrerInnen, die einem entgegenkommen, schauen mehr nach unten auf ihr Handy, als nach vorne auf den Weg. Die meisten haben keine Ahnung davon, wieviel Bewahrung ihnen widerfährt, dass sie und erst recht andere nicht zu Schaden kommen.

Und da läuft ein junges Pärchen Hand in Hand und beide haben in der andren Hand ihr Natel und sind mit den Gedanken an einem ganz andern Ort…

Es tut not, dass wir uns ganz bewusst beschränken und über all dort, wo es irgendwie geht, nur mal die eine Sache machen, die wir grad tun. Und erst recht ganz bewusst den einen Menschen wahrnehmen, ihm begegnen, der grad vor uns steht.

Wirklich sitzen, wenn wir sitzen, leben den einen Augenblick, der grad Wirklichkeit ist.

Ich wünsche uns allen eine gesegnete Zeit.
Pfarrer Michael Lo Sardo
Bereitgestellt: 01.10.2021     Besuche: 50 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch