Tamara Minder

An-ge-dacht

Bäume mit Biecht (Foto: Urs Hitz-Stücklin)

Ein gesegnetes Weihnachtsfest
Weihnachten 2022!?! Wenn wir den Heiligen Abend feiern, dann ist es 10 Monate her, dass Putin seine Truppen hat in die Ukraine einmarschieren lassen. 10 Monate Leid, Not und Tod. Millionen Menschen sind geflohen; zehntausende sind getötet worden.

Wie wird es sein am Heiligen Abend? Sie lesen diese unbedarften, hilflosen Zeilen zu Beginn des Advents. Wie wird es sein am Heiligen Abend 2022?

Geschieht ein Wunder und der Krieg ist bis dahin beendet? Oder gibt es zumindest einen Waffenstillstand, wenn da verkündet werden die Worte des Engels an die Hirten auf dem Felde in den Kirchen dieser Welt auch in Moskau und Kiew: “ Fürchtet euch nicht! siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der HERR, in der Stadt Davids. Und das habt zum Zeichen: ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen.“ (Lukas 2,10-12)

Der Heiland, der, der das Land heil machen soll, will, wird! Es soll in eine schon damals unheile Welt kommen. Und was ist seither passiert?

Die Menschheit führt einen Krieg nach dem anderen. Und wenn dies nicht auf dem Schlachtfeld passiert, so in Form von Wirtschaftskriegen. Wie friedlos sind doch wir Menschen. Aber die Hoffnung, die Hoffnung auf Veränderung, sie darf und wird nicht sterben. Es soll doch, muss doch irgendwann einmal wahr werden: „Frieden auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen.“ (Lukas 2,14)

Was bleibt? Es bleibt uns nichts anderes übrig, als im Kleinen, wenn wir es schon nicht im Grossen bewirken können, Frieden zu stiften in unseren Familien, an unseren Arbeitsplätzen, im Strassenverkehr. Und wenn wir dann das Fest der Liebe feiern, wäre es ja eine Möglichkeit auf etwas zu verzichten und es denen zukommen zu lassen, die in der Finsternis sitzen.

Ich wünsche uns allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2023. Pfarrer Michael Lo Sardo
Bereitgestellt: 01.12.2022      
aktualisiert mit kirchenweb.ch